„Die Kohleregion Ibbenbüren wird mitgedacht“ Strukturwandel: Kohlekommunen übergeben Potenzialanalyse an NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin

16 Jun 2016

150616 Kohlekonversion 1

 

Es ist ein Schulterschluss, der dem Minister Respekt abnötigt: In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf haben heute Bürgermeister der Kohleregion Ibbenbüren, Vertreter der interkommunalen Schnittstelle Kohlekonversion, der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, der Bezirksregierung Münster sowie der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt (WESt) mbH die Potenzialanalyse zum Strukturwandel in der Region an NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin übergeben. Normalerweise werden solche Dokumentationen einfach per Post an das jeweilige Ministerium übersendet. Duins Interesse am Strukturwandel der Kohlekommunen im Tecklenburger Land allerdings war so groß, dass er nicht nur ein ministerielles Vorwort zur Potenzialanalyse beisteuerte, sondern die gedruckte Abschlussdokumentation zudem persönlich in Empfang nehmen wollte. Eine gute Gelegenheit, nochmal in eine intensive, rund einstündige Diskussion über den Strukturwandel in der Kohleregion Ibbenbüren einzusteigen. Hier, im nördlichen Münsterland, schließt die Zeche der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH am 31. Dezember 2018. Mit der Schließung endet die Geschichte des Steinkohlebergbaus in der Region und in Deutschland. „Ich finde im Falle der Kohleregion Ibbenbüren zweierlei großartig“, machte Duin in dem Gespräch deutlich. „Zum einen die Nutzung vorhandener Flächen, die Sie verfolgen. Zum anderen setzen Sie auf eine gesunde mittelständische Struktur. Sie warten eben nicht auf einenGroßen,der alle Arbeitskräfte aus dem Bergbau übernimmt“, adressierte der Minister an die Delegation aus der Kohleregion Ibbenbüren. Den Ausstieg aus der Steinkohleförderung und den damit verbundenen Strukturwandel als Chance begreifen sowie neue Möglichkeiten aufgreifen – eine Haltung, die nicht nur die Sympathie des NRW-Wirtschaftsministers findet, sondern auch die Unterstützung seines Hauses, wie Duin versicherte: „Ibbenbüren wird hier mitgedacht.“ Sein Versprechen zum weiteren Prozess des Strukturwandels in der Kohleregion Ibbenbüren: „Wir bleiben dazu im Kontakt.“

 

150616 Kohlekonversion 2

150616 Kohlekonversion 3

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 14 =