2018. Was dann?

Was passiert auf den Flächen der RAG nach 2018? Dieser Frage gingen Stadtplaner, Projektentwickler, Regionalökonomen und Landschaftsarchitekten bei Ihrem Workshop zur Entwicklung von Nachnutzungsszenarien nach. Im Fokus der Planungen standen die Schachtanlagen von Oeynhausen und der Nordschacht. Die Expertenrunde aus Planern aus der Region sowie Externen Fachleuten widmeten sich in verschiedenen Arbeitsgruppen den Anlagen. Bei beiden Entwicklungen stellen sich ähnliche Fragen: Wie bindet man die alten und denkmalwürdigen Gebäude in die Entwicklung ein? Wie ist der Umgang mit dem großen Flächenpotenzial zu werten? Wie die Einbindung in das städtebauliche Umfeld?

Große Einigkeit herrschte in der gewerblichen Weiterentwicklung des Nordschachtes. Die Schachtanlage von Oeynhausen ist dagegen schon komplexer.

Ein wichtiges Resultat: die städtebauliche Struktur muss es ermöglichen, dass sich die Anlagen nachfrageorientiert sukzessive entwickeln können.

Die Ergebnisse des Workshops fließen in die Arbeit der Schnittstelle Kohlekonversion ein. Diese werden auf der nächsten Regionalveranstaltung vorgestellt.

 

Kohleregion Ibbenbueren_Workshop Entwicklungsszenarien 2015-06-18_Stadt Ibbenbüren (1)    

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 16 =